27.05.2019 | Kindheit, Internet, Medien

KIM-Studie 2018

Im medialen Alltag von Grundschülern spielt das Fernsehen noch immer die größte Rolle. Daneben gewinnen aber auch onlinebasierte Angebote wie YouTube an Bedeutung. Bei älteren Kindern stehen Streaming-Plattformen, Social Media und Messengerdienste hoch im Kurs. Gut zwei Drittel aller Sechs- bis 13-Jähringe sind regelmäßig im Internet unterwegs – was sie dort tun und welche Rolle Suchmaschinen, WhatsApp und YouTube spielen, hat die aktuelle KIM-Studie untersucht.

Hier geht’s zur Studie.