09.02.2021 | Alternative Medien und Influencer

Neue Schwerpunktanalyse der KJM

Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat eine Schwerpunktanalyse zum Thema „Alternative Medien und Influencer als Multiplikatoren von Hass, Desinformation und Verschwörungstheorien“ veröffentlicht.

Fake News und Verschwörungstheorien kursieren seit der Corona-Pandemie vermehrt im Internet und verharmlosen die Gefahr des Virus.

Im Rahmen der Analyse wurden von den Medienanstalten mehr als 700 relevante Webseiten und Social-Media-Angebote auf gefährliche Inhalte für Kinder und Jugendliche untersucht. Das Ergebnis: Bei etwa 35 Prozent der untersuchten Fälle besteht ein Anfangsverdacht auf strafbare, jugendgefährdende oder entwicklungsbeeinträchtigende Inhalte. Dabei zeigen sich deutliche Unterschiede bei den verschiedenen Plattformen: Bei VK- und Telegram-Angeboten fanden sich in über 50 Prozent der Fälle ein Anfangsverdacht. Eine Häufung gab es auch bei rechtsextremen und rechtspopulistischen Angeboten.

Auf der Website der KJM finden Sie die zentralen Ergebnisse der Schwerpunktanalyse.