29.01.2015 | BITKOM-Studie

Reden ist was für Erwachsene

Für Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren sind SMS und Kurznachrichtendienste die wichtigste Kommunikationsform, noch vor dem persönlichen Gespräch


Dazu passt, dass inzwischen mehr Jugendliche ihr Smartphone hauptsächlich für WhatsApp benutzen. Telefonieren folgt erst an zweiter Stelle und ist auch als Kommunikationsform weit abgeschlagen. Diese und andere Zahlen hat der Branchenverband BITKOM in der neuen Studie „Jung und vernetzt“ jetzt erhoben.