Schule und Medien

Lernen mit dem Medien-Bufdi

Was Lehrer Michael Schwarz antreibt, steckt im Keller des Gymnasiums Eckhorst in Bargteheide: Im Lern- und Medienzentrum der Schule arbeiten Kinder und Jugendliche nicht nur an, sondern auch mit Medien. Immer mit dabei: eine BFD-Kraft.


Als Michael Schwarz vor sieben Jahren an das Gymnasium Eckhorst in Bargteheide kam, hatte er einen für Geschichtslehrer eher ungewöhnlichen Weg hinter sich. Viele Jahre arbeitete er als Radiomoderator in Schleswig-Holstein und Berlin, zuletzt war Schwarz Geschäftsführer einer erfolgreichen Medienagentur und beriet Firmen in ganz Deutschland. Doch weil Michael Schwarz mehr für seine drei Kinder da sein wollte, besann er sich auf sein abgeschlossenes Lehramtsstudium und ging in den Schuldienst. „Eigentlich mache ich ja nichts anderes als vorher“, sagt der 42-Jährige. „Es geht immer darum, Inhalte verständlich und interessant zu vermitteln, egal ob im Radio oder im Klassenraum.“

Lars Eggers war in der siebten Klasse, als der damals neue Lehrer Schwarz damit begann, einen Radiosender für die Schule aufzubauen. Er gehörte zur ersten Schüler-Redaktion von REB, dem Radio Eckhorst Bargteheide. Heute ist Lars Eggers 19, hat im letzten Jahr Abitur gemacht und sich danach für ein Jahr als BFD-Kraft an seiner Heimatschule verpflichtet. Auf dem Weg zu seinem Wunschberuf Lehrer ist der kleine Umweg über den Bundesfreiwilligendienst für ihn die Chance, Schule auch von der Lehrenden-Seite kennen zu lernen. In dem er ein Jahr lang mit Schülern und Lehrern gleichzeitig an Medienprojekten arbeitet, erhält er einen einmaligen, unmittelbaren Einblick in Alltag und Praxis eines Gymnasiums.

Vier Schüler versammelt an einem Computer
Bufdi Lars Eggers (hinten) ist Ansprechpartner für Schüler und Lehrer | Foto: R. Schlossnickel

Schule mit Medienschwerpunkt

Mittlerweile ist Lars Eggers bzw. ist die Rolle des „Medien-Bufdis“ am Gymnasium Eckhorst nicht mehr wegzudenken. Er ist der Hüter einiger Schätze, die sich das Gymnasium in den vergangenen Jahren erarbeitet hat. Nicht zuletzt dank der großen Initiative des engagierten Lehrers Schwarz und der Unterstützung durch Schulleitung und Kollegium.

Da ist zum Beispiel das besagte Schulradio REB, mittlerweile ein Außenstudio des Offenen Kanals Schleswig-Holstein (OKSH). Der stellte der Schule eine Radiokiste mit Profi-Sendetechnik als Dauerleihgabe zur Verfügung. Dienstag und Donnerstag sendet REB eine Morningshow vor dem Unterricht, am Mittwoch wird die große Pause mit frischem Programm beschallt. 15 Schüler bilden die Radioredaktion, suchen Themen und Musik aus, sprechen, mischen, schneiden, interviewen. Der verglaste Radioraum liegt direkt neben dem Herzen der Schule, einem großen Atrium. Hier laufen alle Wege in der Schule zusammen, jeder kann den jungen Radiomachern bei der Arbeit zusehen.

Drei Schüler mit Kopfhörern versammelt um ein Mikrofon
Radio Eckhorst Bargteheide sendet live | Foto: R. Schlossnickel

Vorbildliches Lern- und Medienzentrum

Zu dem Radio gesellte sich vor drei Jahren eine noch viel umfangreichere Schatzkammer, das 250 Quadratmeter große Lern- und Medienzentrum der Schule. „Wir hatten das Glück, beim Neubau eines Flügels diesen Bereich bewusst planen zu können“, sagt Michael Schwarz. Das Medienzentrum beherbergt seither unter anderem ein TV-Studio, entsprechende Schnittplätze, die Schulbücherei, Rechercheplätze, eine iPad-Tageszeitung und verschiedene Lernzonen. Gemeinsam mit dem Medien-Bufdis resultiert daraus ein Angebot für die schulische Medienkompetenzarbeit, das seinesgleichen sucht.

120 Medienprojekte pro Jahr

Wenn Lehrkräfte mit Medien arbeiten sollen, sagt Michael Schwarz, stünden regelmäßig drei Hindernisse im Raum: fehlende Zeit, fehlende Ausbildung sowie die Angst vor nicht funktionierender Technik. „Der Medien-Bufdi beseitigt all diese Probleme“, schwärmt der Lehrer. Er sorgt dafür, dass Computer rechnen, Mikros aufnehmen und Kameras filmen. Er arbeitet mit den Lehrern zusammen und übernimmt die Technik, die den Lehrkräften fremd ist. Der Erfolg am Gymnasium Eckhorst ist durchschlagend. „Fast alle Kolleginnen und Kollegen nutzen heute das Medienangebot im Unterricht“, hat Schwarz festgestellt. Pro Halbjahr werden im Lern- und Medienzentrum ca. 60 Unterrichtsprojekte umgesetzt.

Lehrer Michael Schwarz und Medien-Bufdi Lars Eggers helfen einer Schülerin am Computer
Lehrer Michael Schwarz und Medien-Bufdi Lars Eggers | Foto: R. Schlossnickel

Bereicherung für den Unterricht

Da ist zum Beispiel der Sportlehrer, der im Unterricht von Lars Eggers Bewegungsabläufe seiner Schüler filmen lässt. Der Medien-Bufdi bereitet die Aufnahmen auf, so dass sie in der nächsten Sportstunde ausgewertet werden können. „Ohne eine zweite Person, die filmt und schneidet, würde das kein Lehrer machen“, so Schwarz. Drei seiner eigenen Schüler aus dem Medienprofil der Oberstufe sitzen derweil an Computern und recherchieren für ein Spiel, das sie als Projektarbeit entwickeln. Damit soll später jüngeren Schülern ein Stück Geschichte spielerisch beigebracht werden. „Wir setzen nicht auf spezielle iPad-Klassen oder Ähnliches“, sagt Schwarz, stattdessen würden Medien überall in den normalen Unterricht integriert. Auch die Schulbibliothek sei wichtig, schließlich hinge Medienkompetenz nicht nur an digitalen Medien.

Zwei Schüler sitzen auf Sitzsäcken und lesen ein Buch zusammen
Immer geöffnet: Das Lern- und Medienzentrum | Foto: R. Schlossnickel

Das Lern- und Medienzentrum ist den ganzen Schultag geöffnet. Viele Schüler kommen hierher, um in der Pause zu lesen, an einem Computer zu recherchieren oder noch schnell einen Radiobeitrag für die nächste REB-Sendung zu schneiden. BFD-Kraft Lars Eggers ist, wenn er nicht gerade woanders gebraucht wird, immer dabei und ansprechbar. „Er kümmert sich und macht hier und da tausend Kleinigkeiten, die sich sonst aufstauen und dazu führen würden, dass niemand etwas mit den Angeboten anfangen kann“, fasst Schwarz die Vorteile zusammen. Gemeinsam mit älteren Schülern, die sich zu Medienscouts haben ausbilden lassen, führt er zudem weitere Medienkompetenzprojekte durch.

Geduldige Aufbauarbeit

Angesichts der Erfahrungen verwundert es nicht, dass andere Schulen mittlerweile sehr interessiert auf die Entwicklungen am Gymnasium Eckhorst schauen. Ex-Radiomoderator Schwarz hat das Modell schon bei zahlreichen Gelegenheiten vorgestellt. Dass es bislang noch nicht kopiert wurde, liegt vermutlich an der notwendigen Aufbauarbeit. Das Geld für die Technik und die Personalkosten für die BFD-Kraft hat das Bargteheider Gymnasium an vielen Stellen mühsam zusammengetragen. Seit Herbst 2015 gibt es sogar eine eigene Schulstiftung, um dieses Projekt dauerhaft finanzieren zu können – oder sogar mehr: Es wird darüber nachgedacht, ob ein weiterer Bufdi ebenso sinnvoll eingesetzt werden kann, zum Beispiel im Bereich Sport, einem weiteren Schwerpunktbereich am Gymnasium Eckhorst.

Michael Schwarz wird vor einem Greenscreen gefilmt
Michael Schwarz | Foto: R. Schlossnickel

Michael Schwarz (42) ist Vermittler aus Leidenschaft, egal ob im Radio, im Unterricht oder bei der Präsentation des Lern- und Medienzentrums am Gymnasium Eckhorst in Bargteheide.

Projektinfo:

Die BFD-Kraft am Gymnasium Eckhorst wird zur Hälfte als Pilotprojekt von der MA HSH sowie einer privaten Stiftung finanziert, derzeit gesichert bis Mitte 2017. Das Medienzentrum ist auf vielerlei Weise in die Schule integriert: durch Unterrichtsprojekte, Medien AGs und einen wählbaren Medienschwerpunkt in der Mittel- und Oberstufe. Die 770 Schüler können in TV- und Film AGs, bei der Online-Schülerzeitung, dem REB-Radio oder beim Game-Design daran teilhaben. Auch Grundschulen aus dem Kreis Storman besuchen das Medienzentrum. Bei Game-Treffs können Eltern zum Beispiel die Games-Welt ihrer Kinder ausprobieren. Außerdem gestalten Elternmedienlotsen stark nachgefragte Themenabende in der Schule. Mehr Infos unter: www.gymnasium-eckhorst.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse ist niemals öffentlich sichtbar.

Bitte addieren Sie 4 und 8.