Interviewserie

"Alle wollen Alexa. Aber mir kommt keine zweite Frau ins Haus."

Lesestifte, vernetzte Puppen, Spielekonsole und Lego-App: Digitale Spielzeuge haben sich längst im Kinderzimmer ausgebreitet. Wir haben bekannte Nordlichter gefragt, wie es bei ihnen zu Hause aussieht.


Foto Achim Multhaupt

Simone Buchholz ist Autorin, Mutter eines Sohnes und großer Lego-Fan.

Neben den Holzbauklötzen sind schon längst auch digitale Spielzeuge ins Kinderzimmer eingezogen. Was gibt es denn davon bei Ihnen zu Hause?
Im Kinderzimmer steht außer einem alten Ghettoblaster keine Elektronik, unser Sohn darf aber mein iPad benutzen. Darauf sind fast alle seine Hörbücher gespeichert, ewig lange Harry-Potter-Dinger zum Beispiel. Außerdem dreht er mit einer Stop-Motion-App kleine Lego-Filme: Epische zehnminütige Star-Wars-Schlachten! Und er hört Michael-Jackson-Songs auf YouTube, oder was immer er halt gerade an Musik super findet. Am Wochenende darf er insgesamt eine Stunde auf dem iPad zocken, wir haben dafür ein paar Spiele runtergeladen. Aber so aufregend findet er das gar nicht. Filme, Musik und Hörbücher machen ihn irgendwie mehr an.

Wünschen sich Ihr Sohn, Ihre Nichten und Neffen davon etwas zu Weihnachten?
Alle wollen Alexa. Aber mir kommt keine zweite Frau ins Haus.

Warum nicht?
Ich finde so ein Gerät beängstigend. Ich möchte niemals im Leben in die Situation kommen, in meiner Wohnung mit einem Apparat sprechen zu müssen. Und ich möchte auch niemanden in diese Situation bringen.

Haben Sie auch gemeinsam als Familie Spaß mit digitalem Spielzeug?
Puh. Nein. Ich beschäftige mich eher gezwungenermaßen damit, weil ich wissen will, was mein Sohn da macht. Und ich möchte natürlich auch nicht als Vollidiotin dastehen.

Welches digitale Spielzeug gefällt Ihnen denn besonders gut? Was spielen Sie davon gern?
Ich bin ein Lego-Maniac, insofern schenke ich jedem Kind, das nicht bei drei auf dem Baum ist, irgendwelche tollen Lego-Sachen. Damit ich mitbauen kann! Elektronisch gibt es da ja auch einige Spielereien. Die bringen mir aber überhaupt nichts. Ich verstehe auch nicht, warum es für Lego eine App gibt. Der Sinn erschließt sich mir nicht.

Was würden Sie sich wohl sehnlichst wünschen, wenn Sie heute ein Kind wären?
Ganz klar: einen elektrischen Hund.

Der aktuelle Kriminalroman "Beton Rouge" von Simone Buchholz ist bei Suhrkamp erschienen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse ist niemals öffentlich sichtbar.

Bitte rechnen Sie 3 plus 8.