Scripted Reality

Ein Heft mit Materialien für eine Unterrichtseinheit zum Thema „Scripted Reality“, geeignet für Schüler ab Klasse 6. Der Band ist Teil der LfM-Reihe „TV-Profiler“.


Zielgruppe

Lehrkräfte der Sekundarstufen I und II

Beschreibung

Scripted-Reality-Sendungen wie „Familien im Brennpunkt“ und „Verdachtsfälle“ sind Teil des Tagesprogramms vieler Fernsehsender. Die Faszination bei Kindern und Jugendlichen ist groß, aber auch der Mangel an kritischer Distanz. Viele halten die angeblich „realen“, tatsächlich aber erfundenen, klischeehaften Geschichten für echt, was zu einem verzerrten Bild der sozialen Realität beitragen kann.

Die Broschüre aus dem Jahr 2012 richtet sich an Lehrkräfte. Sie bietet im ersten Teil fundierte Informationen zu Machart und Problematik dieser Spielart des „Reality TV“. Der zweite Teil enthält Anregungen und Arbeitsblätter für eine ein- bis zweistündige Unterrichteinheit zum Thema. Sie ist für Schüler ab Klasse 6 geeignet.

Ziel ist es, über Schein und Sein von „Scripted Reality“ aufzuklären und eine kritische Auseinandersetzung mit dem Format anzuregen. Als Beispiele dienen die Sendungen „Familien im Brennpunkt“, „X-Diaries“ und „Die Schulermittler“.

Fazit

Trotz älterer Fallbeispiele eine lohnenswerte Unterrichtsanregung zu einem problematischen „Dauerbrenner“ im Tages- und Vorabendprogramm.

Das könnte Sie auch interessieren: